Schwuggedung!!!

über mich und andere Katastrophen ;)

image

26. Juli 2016
von Nicole
Keine Kommentare

ARGI+ Zwischenbericht

Mal ein klitzekleiner Zwischenbericht zum ARGI+.

Ich nehme das jetzt 10 Tage. Morgens auf nüchternem Magen. Der geschmack ist noch immer nicht meins aber ich habe mich daran gewöhnt. Große Veränderungen habe ich noch nocht bemerkt. Ich schlafe besser und wache erholter auf aber rein vom Training lässt sich keine Veränderung fest stellen. Testen wir also weiter. Besser und erholsamer schlafen ist ja schon mal ne feine „Nebenwirkung“.

IMG_2373

26. Juli 2016
von Nicole
1 Kommentar

Satz mit X

Oder so ähnlich könnte man die letzte Samstagsrunde bezeichnen. Ich hatte mir eine sehr schöne Route in Richtung Harz raus gesucht. 168 Kilometer, Ilsenbur, Bad Harzburg, Goslar und dann wieder in einem großen Bogen zurück. Wetter war Bombe – ein bisschen zu schwül aber durch viel Wald und Schatten dann doch ganz angenehm. Bei ziemlich genau der Hälfte der Strecke, wurde ich von einem Autofahrer (Danke nochmal dafür an den aufmerksamen Mitbürger, welcher mich mit voller Absicht abgedrängt hat, nur damit er schnell noch über die rote Ampel fahren kann) in ein großes Schlagloch gedrängt. Daraus resultierte dann mein erster Plattfuß nach knapp 4500 Kilometern den die Schläche und die Mäntel schon hinter sich haben.

Frau ist ja nicht dumm (manchmal nur ein bisschen) und hat natürlich einen Ersatzschlauch mit. Schnell Montiert und dabei gesehen, das das Loch im Schlauch nicht soooooo groß ist. Süß war, das sich eine sehr nette ältere Dame meinen Schlauchwechsel angesehen hat und jeden Schritt kommentierte. Sie war sehr stolz auf mich, das ich das alleine kann. Tja so weit von zu Hause weg, kann man das auch besser selber :yes: . Nachdem das erledigt war und ich mich dann genügend über den Autofahrer, den Schlauch, den Mantel und die Strassenverhältnisse aufgeregt hatte, ging es dann weiter.

Leider war dann bei 110 Kilometern (aber genau 110 – nicht 110,3 oder 110,7 – nein exakt 110,o km) war dann auch der zweite Schlauch hin. Natürlich hatte ich keinen 2. Ersatzschlauch dabei (hatte ja noch nie ne Panne und nun gleich zwei an einem Tag). Ich hab mich dann erst mal eine Runde schmollend an den Feldrand gesetzt und dann den Fahrservice gebeten (gaaaaaanz lieben Dank dafür :heart: ) mich abzuholen.

Neue Mäntel und neue Schläuche sind bestellt und damit der Hinterreifen nicht neidisch ist, bekommt er auch gleich beides neu. Donnerstag geht das Rad dann mal zur Wartung und nächsten Sonntag wird die Tour dan nach geholt bzw. dann auch zu Ende gefahren (und ich nehme definitiv mehr als einen Ersatzschlauch mit B-) . Da ich vor habe so weit wie es möglich ist, auch über den Winter zu fahren, gibt es Allwetterreifen für das Tövi. Ein bisschen profil, Doppelter Panneschutz (musste sein) und ein Gummi, was auch Kälte ab kann. Ich hab mich für den Continental Grand Prix 4-Season entschieden, auch aufgrund der vielen Positiven Meinungen im Forum. Mal sehen und ich werde berichten.

Aber die 110 gefahrenen Kilometer waren sehr sehr schön …

Brockenblick

In Richtung Harz – Blick auf den Brocken

 

Merken

Merken

image

17. Juli 2016
von Nicole
Keine Kommentare

ARGI +

Gestern brachte der Postbote ein Paket mit 4 Monatspackungen eines Nahrungsergänzungsmittels namens „ARGI+“.

Aussage des Vertreibers:

Vielleicht hast du ja schon mal von der Aminosäure Arginin und seiner Wirkung gehört. Unser Produkt ARGI+ enthält dieses Arginin in großen Mengen und wird gemeinsam mit dem Nobelpreisträger für L-Arginin Dr. Ferid Murad auf rein pflanzlicher Basis entwickelt. Also ein absolutes Top-Produkt! Es dient der Laktatwertsenkung sowie der daraus resultierenden Regenerationszeit Verkürzung. Deine Leistung wird dadurch gesteigert und du kannst im Training schneller neue Reize setzen. Du fühlst dich fitter und vitaler und hast keine leidigen Muskelbeschwerden, was gerade bei deinem hohem Pensum enorm wichtig ist. Außerdem stärkt ARGI durch den enthaltenen Vitaminkomplex dein Immunsystem und kurbelt die Fettverbrennung sowie den Muskelaufbau an. Natürlich steht ARGI+ auf der Kölner Liste und ist auf dopingrelevante Substanzen negativ getestet. Um nur wenige Namen zu nennen, verwenden die AK Weltmeister im Triathlon Stefan Schmid und Lukas Krämer sowie der Dreifach- Champion des IM Mallorca Andi Dreitz, unser Produkt „ARGI+“. Im Sport gilt ja, je weniger Laktat desto mehr Leistung. Vor allem ist aber die Regeneration enorm wichtig, dein Körper benötigt die Nährstoffe, die er durch das harte Training verliert, zurück.

und zur Herkunft des Arginis:

Bei unserem L-Arginin verzichten wir auf die Verwendung von Menschenhaaren oder Entenfedern. Wir setzen zu 100% auf Arginin Base aus fermentierten pflanzlichen Quellen. Dafür greifen wir auf die pflanzliche Quelle Hefer zurück. So kreieren wir einen Trainingshelfer natürlichen Ursprungs. Für die anspruchsvollsten Anwender im Kraft- und Ausdauerbereich

Natürlich fermentiertes L-Arginin aus pflanzlichen Rohstoffen ist frei von Abfallprodukten wie beispielsweise Schwermetallen, die bei der Extraktion von günstigem Arginin Hydrochlorid aus Entenfedern und Menschenhaaren anfallen können. Fermentativ hergestellte Arginin Base hat also einen höheren Reinheitsgrad als die billige Hydrochlorid-Variante und versorgt deinen Körper, ohne ihn zu belasten.

Zudem liegt unser Arginin in nicht kristalliner Form vor. Andere Arginin Produkte verwenden Arginin in kristalliner Form. Der menschliche Körper kann diese großen Kristalle nicht vollkommen verarbeiten und scheidet einen großen Teil wieder aus. Anders ist es bei unserem ARGI+. Das Arginin liegt in nicht kristalliner Form vor. Somit hast du die optimale Aufnahmefähigkeit und Wirkung im Körper.

sehr große Versprechen und ich werde in den nächsten 4 Monaten das Produkt testen und  berichten ob und in welcher Form sich Veränderungen einstellen werden.

heute erst einmal mein erster Eindruck:

» den ganzen Artikel lesen »

IMG_2266

16. Juli 2016
von Nicole
Keine Kommentare

Samstagsrunde

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt …

dank meiner großartigen nicht vorhandenen Navigationsfähigkeiten, gekoppelt mit dem schlechten GPS Empfang meines Garmins sind aus geplanten 125 km dann 142 geworden. Na ja die paar Kilometer mehr *hust*. Gesamt über 1000 Höhenmeter und auf dem Rückweg ordentlich Gegenwind. Hier ist immer (Immer!!!) auf dem Weg nach Hause Rückenwind – egal in welche Richtung ich fahre.

So langsam gewöhne ich mich an das stehe auf und ab hier. Ich hätte gerne eine richtig schöne Fläche Strecke so um die 40 km für B und zu mal aber man wächst mit seinen Herausforderungen – und mit den Höhenmetern.

Nächsten Samstag gibt es dann die nächste längere Tour – dieses Mal eher in Richtung Harz.  ;-) hat trotz allem richtig dolle Laune gemacht heute.

Sollte  jemand einen Radcomputer mit GPS und Navigation empfehlen können (oder mir zum Testen und Berichten zur Verfügung stellen wollen  B-) ) – her damit.

Route und Höhenprofil meiner heutigen Runde.

Route und Höhenprofil meiner heutigen Runde.

Dörte Duster

16. Juli 2016
von Nicole
Keine Kommentare

Neues Familienmitglied

Seit Donnerstag nun gehört nun Dörte Duster dazu. Golfinchen war leider in die Jahre gekommen und einiges mehr zu reparieren als dass es sich gelohnt hätte. Sie hat mich 5 Jahre begleitet und fehlt mir doch schon irgendwie. Nachfolgerin Dörte ist aber auch ne ganz feine  – macht extrem Spaß dieses Auto  :heart:   B-)

Dörte DusterDörte Duster Dörte Duster

Mit ganzen 5 km auf dem Tacho hab ich sie bekommen

Mit ganzen 5 km auf dem Tacho hab ich sie bekommen

image

12. Juli 2016
von Nicole
Keine Kommentare

kühne Pläne …

Ich habe mir für den nächsten Samstag (einigermaßen schickes Wetter vorausgesetzt) mal eine etwas *hust* längere Tour vorgenommen. Mal sehen wie es wird. ist dann meine insgesamt längste Tour überhaupt. Die 100 habe ich ja im letzten Jahr schon das eien oder andere mal geknackt.  Ein bisschen ruhige Grundlagenausdauer, ganz entspannt und ich freu mich drauf. Werde dann sofern ich dann och in der Lage bin darüber berichten :)

Deutlich mehr Respekt als vor den Kilometern hab ich vor den Höhenmetern. Wird schwer das im GA1 zu fahren … aber hier gibt es keine langen flachen Strecken :cry:

image

3. Juli 2016
von Nicole
2 Kommentare

Tour de Berlin

nach einem richtig schönen Wochenende bin ich wieder zu Hause gelandet. Natürlich war der Flitzer mit im Gepäck und heute haben wir dann  eine sehr sehr schöne Tour durchs Berliner Umland gemacht. Gewinner war natürlich der Andy aber ganz knapp dahinter auf Platz 2 ike 😜 War super schön und ich liebe es hier mit dem Flitzer zu fahren, so schön flach alles.

image

 

In fünf Wochen machen wir dann das Areal zwischen Asse und Elm unsicher. Ich freu mich schon drauf.

Kenny und Phiebe

2. Juli 2016
von Nicole
1 Kommentar

Berlin

Der Ich liebe es hier- ganz lieben Dank das es euch gibt und ihr immer für mich da seid  hab euch lieb  ❤️

Kenny und Phiebe

Kenny und Phoebe

IMG_2097

1. Juli 2016
von Nicole
Keine Kommentare

Fitbit Surge – Fitnesstracker

Heute wollte ich euch mal mein neues Spielzeug vorstellen: Den „Fitbit Surge“. Nachdem es ja leider mit dem Gewinnen nicht so geklappt hat, wie ich das gehofft habe, gab es zu meiner großen Freude den Fitness Tracker zum Geburtstag – bzw. schon ein paar Tage früher. So bin ich jetzt seit 14 Tagen Dauerträger des Armbandes (bzw. ist es eher eine Uhr mit Erweiterung) und kann ein erstes Urteil abgeben.

Ich bin ein ziemlich großer Fan von Fitness Trackern und hab einige Jahre lang den Bodybugg von Bodymedia benutzt, bis der Service eingestellt wurde und der Tracker somit unbrauchbar wurde. Ich find es einfach sehr interessant zu sehen, wie mein Körper in welchen Situationen reagiert. Wie es mir geht, warum ich zum Beispiel ein Tief habe beim Sport – schlecht geschlafen, zu wenig oder zu viel gegessen, am Vortag sehr viel bewegt etc.

Mit den Trackern der neuen Generation habe ich mich schon eine Weile beschäftigt und immer mal so verfolgt, was Garmin oder Fitbit auf den Markt bringen. Der Fitbis Surge entspricht am ehesten meinen Anforderungen, der im Moment auf dem Markt befindlichen Tracker.

» den ganzen Artikel lesen »

Unbenannt-1

28. Juni 2016
von Nicole
3 Kommentare

gründliche Polizeiarbeit …

Gleich vorneweg .. ich hab allergrößten Respekt vor den Beamten, die jeden Tag im Streifendienst ihren Popo für uns hin halten, die inden Hundertschaften ihr Leben riskieren oder in der Kripo den Dreck ab bekommen. Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ich, das diese Beamten viel zu wenig Zuspruch bekommen aus den eigenen Reihen und von Vorgesetzten und erst recht nicht aus der Bevölkerung. Mein Respekt endet aber schlagartig bei den meisten Sachbearbeiternund vorgesetzten. Es mag sicher auch Sachbearbeiter geben, die tolle Arbeit leisten und Vorgesetzte, die mit ganzer Macht hinter ihrer Mannschaft stehen aber kenen gelernt habe ich bisher keiner davon weder im direkten persönlichen Umfeld noch durch Erzählungen.

Zur Vorgeschichte möge man sich bitte einmal folgendes Schreiben durchlesen:

polizei

nun nach oben scrollen und noch mal lesen (eventuell auch noch ein zwei mal mehr)

Da passiert also ein Unfall, bei dem wie durch ein Wunder nur ein Sachschaden im dreistelligen Bereich entsteht (es hätte aber aufgrund der Sachlage noch viel viel viel schlimmer ausgehen können) und der Verursacher wird gar nicht erst kontaktiert weil es in seinem Land nicht strafbar ist eine Unfallflucht zu begehen. Davon mal abgesehen das ich diesen Sachverhalt mal ganz stark anzweifle ist das hier in Deutschland passiert und da ist Unfallflucht sehr wohl strafbar. Nummernschild und Spedition liegen vor aber es wurde sich nicht mal die Mühe gemacht diese anzuschreiben.

Der Täter konnte nicht ermittelt werden? Obwohl der Name und die Adresse der Spedition einen Absatz weiter drunter zu lesen ist? Zu faul mal hin zu schreiben und zu fragen wer denn da disen LKW an dem Tag gefahren ist? Ich bin echt sprachlos …

Schlampiger geht es wohl nicht mehr und man kann froh sein, das der Schaden vergleichsweise gering ausgefallen ist und niemand verletzt wurde.

Mein eh schon angeschlagenes vertrauen in die deutsche Justiz hat nun noch mal einen Dämpfer bekommen.

Merken